Niepoort

von Rui Falcão*

Niepoort.jpegMit dem Generationenwechsel hat sich auf diesem familiengeführten Weingut viel verändert. Man hat sich bei Niepoort von der traditionellen, tief verwurzelten Weinherstellung einer neuen Philosophie zugewandt und ist innovativer, experimentierfreudigen geworden. Anstatt zurückhaltend zeigt man sich heute offen.

Dei Einführung von Stillweinen lies das Markenbild des Unternehmens aufblühen und festigte es. Heute sind  Port- und Douro Weine gleich auf was Qualität und Konsistenz angeht. Der erfolgreiche Gegensatz zwischen den robusten und charakterstarken Douro Weinen und den klassischen Portweinen beeindruckt Jahr für Jahr durch Beständigkeit und Neuerfindung.

Innovation wurde zu einem inspirierenden Wort für Niepoort. Dirk Niepoort, der Mann der die Weinrevolution ins Rollen brachte, ist den Trends immer einen Schritt voraus. 2003 kaufte er das alte Museum in Vale Mendiz, um es in ein Weinbereitungszentrum ausschließlich für die Niepoort-Portweine umzuwandeln. Niepoort Portweine haben einen ganz eigenen eigenen Stil, die so genannten Garrafeira. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts, hatte die Familie Niepoort die Idee bei einer deutschen Glasfabrik in Oldenburg ca. 4000 geblasene dunkelgrüne Glasbehälter zu erwerben. Die bauchigen Flaschen umfassen acht bis elf Liter und werden „Demijons“ genannt. Eduard Marius van der Niepoort, Dirks Grossvater, gab diesen Demijons einen Zweck: Er füllte die besten Weine des Jahrgangs 1931 in sie und schuf so den neuen Typ „Garrafeira Niepoort“..

 

 

 

 

 


* Rui Falcão ist ein renommierter portugiesischer Weinjournalist, Autor und Weinreferent. Er ist zudem Juror bei zahlreichen internationalen Weinwettbewerben.